#5für30 – Tag 4 – Das Huhn, der Samstag und ich.

#5für30 – Tag 4 – Das Huhn, der Samstag und ich.

Teilen121

#5für30 – Tag 4 – Das Huhn, der Samstag und ich.

Tolles Wetter, viel zu tun Wie immer am Samstag gab es natürlich allerhand zu tun, deshalb heute am Sonntag morgen auch nur ein kurzes Update meines Experiments. Gleich wird das t ...

Tolles Wetter, viel zu tun

Wie immer am Samstag gab es natürlich allerhand zu tun, deshalb heute am Sonntag morgen auch nur ein kurzes Update meines Experiments. Gleich wird das tolle Wetter genutzt zum draußen Sport machen.

Neben einigen anderen Sachen habe ich gestern einen Kuchen gebacken und dann mit Freunden gegessen. Dieser Kuchen war nicht Paleo, aber trotzdem ganz ok. (Der Mürbeteig war mir etwas zu warm geworden, etwas dröge das ganze, die Sahne war dann auch noch Butter, aber naja, nun ist er gegessen)

Apfelkuchen

Apfelkuchen

Davon habe ich 3 Stück gegessen im Wert von ca. 0,85€.

Das Huhn

Anschließend habe ich Hühnerfrikassee gekocht in der Paleo-Variante, natürlich ohne Mehl. Dafür leider mit Erbsen und Mais, aber nur sehr wenig, das war leider im Tiefkühl-Bio-Suppengemüse mit drin, das hatte ich nicht gesehen. Aber ganz ehrlich, so ein paar grüne Erbsen und 3 1/2 Körner Mais sind zwar nicht ganz Paleo aber deshalb auch nun wirklich nicht schlimm.  Die Portion Frikassee (ca. 250g Reis und 350g Frikassee) mit Reis kostet übrigens nicht mal 1,20€ und das trotz großem Biogemüse Anteil und einem Huhn immerhin aus Freilandhaltung ohne Gentechnikfutter und langsam wachsender Hühnerrasse. Insgesamt waren es mehr als 3kg Frikassee und 2kg Reis und ich habe daraus ca. 8 Portionen abgepackt.

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee

Es geht sicherlich noch besser was die Tierhaltung angeht, aber es ist so schon mal wesentlich besser als das 1,99 Suppenhuhn. Es gibt hierzu dann die Tage natürlich auch das Rezept auf diesem kleinen Blog hier, ich habe alles verwendet vom Huhn was essbar ist, die Haut z.B. habe ich mit einem Teil des Gemüses püriert und als Saucenbasis verwendet. Sport gab es dann gestern in einer Late-Night Session gegen 1:00 Uhr auch noch, weshalb es dann auch keinen Blog-Post mehr gab.

Ich nach dem Sport

Ich nach dem Sport

Der Einkauf

Einkaufen war ich gestern Nachmittag übrigens auch, ich brauchte neben den Kuchenzutaten, die wie in den Regeln festgehalten nicht zum Budget zählen, noch einige ergänzenden Sachen:

Bananen

1,00 €

Rewe

Eier, 16 Stück, Freilandhaltung

3,73 €

Penny

Butter Kerrygold

1,11 €

Rewe

2×2 Beef Burger, Iglo, Weiderind auf Irland, Angebot

3,54 €

Rewe

2x 250g Sultaninen

1,58 €

Rewe

2x Kokosraspeln

1,30 €

Rewe

Gesamt

12,26 €

Gegessene Stücke Kuchen und Einkauf macht dann für gestern insgesamt 13,11€

So jetzt wird schnell gefrühstückt, dann Sport gemacht und danach will mal schauen ob ich es schaffe ein kleines Audiofazit der ersten Tage zu ziehen. Habt viel Spaß diesen Sonntag.

Hier gibt es den momentanen Zwischenstand des Experiments auf der Übersichtsseite.

image

Hallo, ich bin Dennis. Ich mache hier so ziemlich alles auf dieser Seite, Schreiben, Fotografieren, Bloggen, Administrieren und auf Kommentare antworten. Mehr über mich gibts auf der ganzen Seite verteilt. Viele Grüße, Dennis

Kommentare ( 3 )

  1. ReplyAlex
    1.Zum Experimentieren finde es schon ganz interessant, aber als "way of life" - no way, Jose ! Ich finde super kompliziert die gaze Zeit zu berechnen und mich so streng zu organisieren => bin froh dass ich einen Job habe und kann mehr Geld aufs Essen ausgeben. Ich muss sagen, wenn du es den ganzen Monat durchziehst - Chapeau !!! 2.Huhnhaut mitpüriert - ekelig !!! Nimmst zunächst ein paar Kücken dazu (hast den Postillon Post gelesen?) 3.Wieso sind Erbsen und Mais nicht paleo. Ich meine die sind immer noch aus Natur, ich selbst habe Mais bei meiner Oma geerntet. Ich meine "Evolution of the species". Die Menschheit hat irgendwann die Erbsen entdeckt. Ich verstehe das alles nicht. Wieso sind Tomaten paleoer als Erbsen oder Bohnen. Gab es Tomaten in Paläolithikum? Laut Wikipedia, die ersten Tomaten wurden von den Maya etwa 200-700 v.Chr kultiviert. Paläolithikum gab es vor 70.000 vChr... Ich glaube die Menschen damals haben so Grass und verschiedene wilde Tiere gegessen. Meinst du die hatten Mandeln und co?
    • ReplyDennis Holzberg
      Hi Alex, danke für deinen Kommentar, beantworte natürlich gerne deine Fragen. 1. Mich strengt es tatsächlich ziemlich an und es ist auch schwieriger als ich dachte. Als way of life ist es natürlich in der tat schwierig. Mir fehlt natürlich auch die Routine. Wenn man beim Erzeuger einkauft und eventuell größere Mengen Fleisch kaufen würde, könnte man es sicherlich auch entspannter Regeln, wenn man es nicht nur auf einen Monat reduziert kann man ja auch etwas anders planen. Für viele Menschen ist es aber leider bittere Realität, die können sich das nicht aussuchen. Du hast einen sehr hohen Bildungsstand und einen dementsprechenden Job, viele Menschen haben aber auch trotz Job nicht mehr zur Verfügung und müssen so klar kommen, da ist der Way of Life keine Wahl, so wie bei mir diesen Monat, sondern quasi ein Muss. 2. HAHA, Ja damit habe ich gerechtnet. Jetzt werde ich wahrscheinlich viel hass ernten aber ich finde, wenn die Kücken schon geschreddert werden, dann sollte man die Überreste auch für irgendwas verwenden und nicht wegwerfen. Besser wäre es natürlich es würde gar nicht so weit kommen. Bei Paleo ist eines der Prinzipien das sogenannte Nose to Tail Prinzip. Also alles vom Tier zu verwendet das essbar ist. Nicht nur die schönen Stücke, auch die Innereien und eben die Haut. Ich finde das gar nicht eklig, ich mag aber auch so die Haut essen. Knusprig am liebsten. Die Haut enthält viel Fett und Kollagen und dadurch gibt das der Sauce eine gewisse Bindung und enthält natürlich viel Kalorien. Gerade bei Paleo und ohne die vielen Kohlehydrathe aus Getreide und Zucker den Tag über muss man schauen wo die Kalorien herkommen, gerade wenn das Budget begrenzt ist. Ich kann die Abneigung schon verstehen, aber ich finde das nicht schlimm. Kommt immer auf die Perspektive an. Viele Asiaten z.B. können nicht fassen das wir vergammelte Milch als Käse essen oder das wir unsere Tiere als Wurst in Därme packen und diesen dann mitessen. 3. Erbsen und Mais sind Hülsenfrüchte, bzw. Getreide und daher nicht Paleo. Warum sind diese beiden Pflanzengattungen nicht Paleo? Zunächst einmal waren solche Arten von Pflanzen nur sehr begrenzt verfügbar. Mandeln, bzw. Nüsse dagegen schon eher. Das damals vorhandene Urgetreide war quasi ungenießbar und so wenig ertragreich, das es viel zu aufwändig gewesen wäre sich davon zu ernähren. Die Pflanzen trugen damals nur sehr wenige Körner und waren auch nicht alle zur gleichen Zeit reif und erntebar. Zusätzlich waren Sie durch die natürlichen Pflanzenschutzmittel in der Schale sehr schwer genießbar zu machen. Nüsse dagegen waren schon eher vorhanden. Bei Paleo ist aber auch kein unbegrenzter Nuss und Ölsaatengenuss empfohlen, da auch diese einige Stoffe enthalten die einige als bedenklich ansehen. Der Mensch hat genauso wie die Tomaten die Erbsen nicht entdeckt, sondern quasi geschaffen durch Züchtung. Die heutigen domestizierten Pflanzenarten sind fast alle kaum mehr Ursprünglich. Auch wenn wir von sog. Ursorten sprechen, sind diese oftmals nur wenige Jahrhunderte alt. Mit den Tomaten hast du ein umstrittenes Beispiel gebracht, es gibt einige Paloe-Ausprägungen, da werden Tomaten, bzw. Nachschattengewächse als Kritisch angesehen, aufgrund von Histaminen und anderen Inhaltsstoffen. Es gab nun keine Tomaten im Paläolithikum aber es gab schon Gemüse und Nachschattengewächse die man Sammeln und ernten konnte. Es ist nicht so ganz konfliktfrei diese ganze Paleo-Geschichte. Ich versuche immer gegen dieses Steinzeitbild anzukämpfen. Es geht nicht darum sich genauso wie ein Steinzeitmensch zu ernähren. Mir zumindest nicht. Es ist keine starre Geschichte wie Atkins oder Low Carb und es gibt bei Paleo einigen Interpretationsspielraum. Mir geht es darum mich mit den heute verfügbaren Lebensmitteln möglichst gesund zu ernähren und dabei im Hinterkopf zu behalten, dass unsere genetische Evolution nicht so schnell vorran kommt wie die Entwicklung unsere Lebensumständen. Ich wende Paleo auf meinen Alltag an aber nicht auf das besondere. Wenn ich feiern gehe, trinke ich auch mal Cola mit Alkohol, dann gibts auch Burger und Brot und sowas, genauso im Urlaub. Ohne das ich dabei nun ein schlechtes Gewissen habe. Ich beteilige mich nicht am Getreidebashing und esse z.B. sehr gerne Falafel. Gerade bei Hülsenfrüchten ist es z.B. auch unterschiedlich. Einige der Paleo Gurus halten sie für weniger bedenklich wie anderen. Gerade bei Weizen z.B. gibt es durchaus interessante Studien die den Zusammenhang mit einigen Zivilisationskrankheiten herstellen, wie so oft bei Ernährung ist da aber alles Wissen viel schwammiger wie alle gerne behaupten. Es war für mich auch eine Entwicklung und ich war definitiv auch mal wesentlich strenger als jetzt, was mir damals geholfen hat, am Ball zu bleiben und abzunehmen. Jetzt kann ich so ziemlich essen was ich will und nehme zumindest nicht rasend schnell zu. Was die Menschen damals gegessen hatten, war übrigens sehr unterschiedlich. Einige ernährten sich eher Fleischlastig, andere eher auf Pflanzenbasis, viele Wurzeln waren dabei. Das Kochen hat uns viele neue Lebensmittel erschlossen, da dadurch ein Teil des Verdauungsprozesses aus dem Körper ausgelagert wurde. Heute können wir quasi immer alles Essen, jedwede Sorten an Gemüse und Obst, Fleisch und Fisch in großer vielfallt. Die meisten Menschen ernähren sich trotzdem ertrem Einseitig von sehr viel Getreide und Fleisch von den selben 4 Tieren. Schwein, Rind, Huhn und Pute. Dazu Nudeln, Reis oder Kartoffeln (3 Pflanzen, alle nur durch intensive Nachbehandlung nach dem Ernten essbar). Und ab und so mal Alibi-Fish. Das wars. Hier und da dann mal noch Gemüse und Obst, aber oft sehr wenig. Das ist glaube ich das größte Problem heute an der Ernährung, die Leute Ernähren sich zu einem großen Anteil aus den selben 7-10 Lebensmitteln. Und da dann auch nur sehr eingeschränkt vom Muskelfleisch und einem kleinen Teil der Pflanze. Dazu kommt dann noch, das wir so blöde sind und wirklich glauben das in Laboren und Fabriken entstandene Lebensmittel wie Margarine gesünder sind als natürliche Produkte. So nun Reichts aber auch, schöne Woche Alex!
      • ReplyDennis Holzberg
        Nach genauerer Überlegung finde ich es doch nicht gut, wenn die geschredderten Kücken weiterverwendet werden, weil es das Schreddern legitimiert und daher falsch ist!

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>