Was sind eigentlich Superfoods?

Was sind eigentlich Superfoods?

Teilen54

Was sind eigentlich Superfoods?

Heute gibt es den ersten Teil einer neuen Serie auf meinem Blog. Was sind eigentlich ...? Dabei werde ich möglichst kurz gängige Buzzwords aus der Paleo- und Gesundheitsszene erk ...

Heute gibt es den ersten Teil einer neuen Serie auf meinem Blog.

Was sind eigentlich …?

Dabei werde ich möglichst kurz gängige Buzzwords aus der Paleo- und Gesundheitsszene erklären. Ich werde dabei mehr oder weniger neutral sein, so wie man mich kennt. 😉

Heute geht es los mit den sogenannten Superfoods.
Also alles das, was heute in Supermarkt für teures Geld als Lebensmittel mit Ultragesundheitsboost verkauf wird. Dass man das überhaupt in den Mund nehmen kann, wusste vor 5 Jahren aber noch niemand. Trotzdem sind alle irgendwie über die Runden gekommen. Als Superfood verkauft werden z.B. Chia-Samen, Quinoa, Acaibeeren und sogar der gute alte Grünkohl, allerdings wohl ohne fettige Mettwurst und Kasseler. Im Zweifelsfall einfach in den Smoothie damit.

Beeren

Beeren

Was sagt Google dazu?

http://lmgtfy.com/?q=Superfood

Wenn man bei Google nach Superfood sucht, erhält man 115 Millionen Ergebnisse. Zum Thema Kartoffel gibt es übrigens knapp 44 Millionen Treffer. Erst an achter Stelle erscheint der Wikipedia Artikel zum Thema Superfood. Der erste Treffer ist die Seite „Zentrum der Gesundheit“. Das lasse ich mal unkommentiert. Google zitiert als ersten Satz in der Suchübersicht den Artikel der Verbraucherzentrale, der später hier noch erwähnt wird. Die meisten Toptreffer bei Google sind dann aber Seiten, die einem gleich mal ein paar Superfoods verkaufen wollen. Diese Seiten sind natürlich alle ganz begeistert.

(Suche auf Google.de nach Superfood am 19.04.2017)

Weizengras

Weizengras

Was sagt Wikipedia dazu?

Der erste Absatz auf Wikipedia lautet:

„Superfood ist ein Marketingbegriff, der Lebensmittel mit angeblichen Gesundheitsvorteilen beschreibt. Teilweise beruhen die mit bestimmten Lebensmitteln in Verbindung gebrachten positiven gesundheitlichen Wirkungen auf wissenschaftlich erwiesenen Zusammenhängen. Allerdings ist es fraglich, wie sich solche wissenschaftlichen Erkenntnisse, die etwa unter Laborbedingungen, mit Tierversuchen oder unter Verabreichung sehr hohen Dosen erlangt wurden, auf echte Ernährungsweisen übertragen lassen.“

(Wikipedia, 19.04.2017, https://de.wikipedia.org/wiki/Superfood)

Chiasamen

Chiasamen

Was sagt die Verbraucherzentrale ?

Die Verbraucherzentralen haben dazu einen sehr schönen ausführlichen Artikel verfasst:

https://www.verbraucherzentrale.de/superfood

Ihr Kurzfazit fängt dabei wie folgt an:

„Superfoods zeichnen sich meist durch einen hohen Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen aus. Ein gesundheitlicher Mehrwert im Vergleich mit der Vielzahl heimischer Gemüse und Früchte ist nicht gegeben. Häufig sind Superfoods mit Schadstoffen belastet und im Vergleich zu heimischen Gemüse und Früchten sehr teuer.“ (Verbraucherzentrale, Abgerufen am 19.04.2017)

Es gibt zu vielen einzelnen Superfoods Studien und Untersuchungen. Diese zeigen oftmals, dass die besonderen Früchte und Samen tatsächlich hier und da Vitamin- und Nährstoffreicher sind. Das reicht aber nicht, um behaupten zu können, dass diese Lebensmittel wirklich gesünder sind als andere, geschweige denn, dass sie für eine gesunde Ernährung notwendig sind. Niemanden braucht in Deutschland Chia-Samen um Gesund zu sein und zu bleiben.

Chiapudding

Chiapudding

Was sage ich dazu?

Genauso wie viele andere Modewörter wie z.B. „Detox“ sind Superfoods meiner Meinung nach nichts weiter als eine Marketingerfindung. Damit lassen sich spielend einfach Lebensmittel sehr teuer verkaufen. Sonst würde die niemand kaufen oder nur  zu einem sehr viel günstigeren Preis. Grünkohl z.B. ist sehr billig in Dosen oder frisch zu kaufen. Wenn ich die Blätter aber durch den Dörautomaten jage, werden auf einmal überteuerte supergesunde Kale Chips draus. Das bedeutet nicht, dass man nicht einige Superfoods gut in der Küche gebrauchen kann, ich z.B. mag Maulbeeren sehr und die quellenden Eigenschaften von Chia Samen sind super, wenn man mal einen wässrigen Fruchtjoghurt etwas aufhübschen möchte. Dass ich damit aber alle meine Probleme lösen kann, glaube ich nicht. Weizengras lässt Bäuche auch nicht von alleine schrumpfen.

Maulbeere

Maulbeere

Was sagt die Umwelt dazu?

Viele dieser Lebensmittel müssen einen weiten Weg zurücklegen um bei uns im Müsli zu landen. Heimische Lebensmittel sind oftmals gar nicht wirklich schlechter wie z.B. Leinsamen oder Blaubeeren, dafür aber viel günstiger. Besonders unter ökologischen Aspekten sind viele Superfoods dann gar nicht mehr so super und leider oft auch sehr mit Schadstoffen belastet. Beim Anbau gib es oft noch keine etablierten Kontrollmechanismen. Der gesteigerte Bedarf kann oft nur durch zweifelhafte Methoden gedeckt werden. So nährstoffreiche Pflanzen müssen sich auch gegen Fressfeinde schützen. Somit enthalten viele Superfoods auch gleich die notwendigen Pflanzengifte mit dazu. Diese müssen für den Menschen nicht unbedingt schädlich sein, erschweren aber oft die Nährstoffaufnahme und eine reibungslose Verdauung.

Cranberrys

Cranberrys

In diesem Sinne.

Viel Spaß beim Chiasamen aus den Zähnen pulen.

Zum Abschluss hier noch ein Link zu einem Artikel von meinem Lieblingslebensmittelpolemiker Udo Pollmer über Chia-Samen.

http://www.deutschlandradiokultur.de/chia-samen-vogelfutter-wird-als-superfood-verkauft.993.de.html?dram:article_id=343984

Und was sagst du?

Bitte hinterlasse mir einen Kommentar, was du von Superfoods hältst und welches dein Lieblingssuperfood ist.

Wenn du auf diese Schaltfläche hier Klicken würdest und damit diesen Beitrag auf Facebook teilen würdest, wäre ich dir sehr verbunden.

Auf Facebook Teile

 

Hallo, ich bin Dennis. Ich mache hier so ziemlich alles auf dieser Seite, Schreiben, Fotografieren, Bloggen, Administrieren und auf Kommentare antworten. Mehr über mich gibts auf der ganzen Seite verteilt. Viele Grüße, Dennis

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>