Billiges Paleo Hühnerfrikassee
Sowas wie Hühnerfrikassee mit Reis. Fast Paleo – geiler Scheiß. Billig und Lecker noch dazu, kauf ein Huhn und koch’s auch du.
Portionen Vorbereitung
8Portionen 10Minuten
Kochzeit
150Minuten
Portionen Vorbereitung
8Portionen 10Minuten
Kochzeit
150Minuten
Zutaten
Anleitungen
  1. Als erstes nehmt Ihr einen großen Topf, legt ein Huhn rein, tot, geputzt und ohne Kopf. Ohne Innereien, aber mit Haut, auch wenn euch jetzt noch davor graut. Die Karotten werden jetzt geschält, warum, habe ich noch nicht erzählt. Kleingeschnitten werden sie auch, die Schalen nicht wegwerfen, weil ich sie noch brauch. Diese werden nur gut abgespült und gleich dann wieder hervorgewühlt.
  2. Als nächstes kommt etwa die Hälfte des Suppengemüses dazu, auch die gewaschenen Karottenschalen, dass ist kein Schmu! Gesalzt wird erst ganz zum Schluss, Osmose und so, vorher salzen wäre stuss. Dann wird der Topf mit Wasser aufgegossen, bis das Huhn großzügig von Wasser ist umschlossen.
  3. Jetzt wird der Herd angemacht und das Wasser zum Kochen gebracht. Werft noch ein Lorbeerblatt hinein, dann wird es schmecken ganz arg fein. Wenn es sprudelt, schalten wir den Herd runter, da wird auch die Stromrechnung munter. Schwach köchelnd dauert es so knapp 2 Stunden, dann wird die Suppe schon fast munden. Auf ein paar Minuten mehr oder weniger kommt es nicht an, aber immer aufpassen, sonst braucht ihr noch ’nen Feuerwehrmann.
  4. Jetzt wird es gleich ein bisschen matschig. Das Huhn aus dem Wasser, sag ich ganz flapsig. Jetzt wird das Huhn abgepult und auseinandergebrochen, von einander getrennt werden Fleisch, Haut und Knochen. Der Lebensweg der Knochen muss hier auch nicht enden, kann man noch wieder zum Brühe kochen verwenden. Das Fleisch legen wir erst mal ad acta, zunächst zeigt die Haut ihren wahren Charakter.
  5. Nicht in den Müll kommt die Hühnerhaut, Rein in den Mixer, egal wie blöd ihr gerade schaut!
  6. Voneinander getrennt werden nun das ausgekochte Gemüse und die Brühe, am einfachsten mit einem Sieb, das kostet wenig Mühe. Sucht das Lorbeerblatt aus dem Gemüse heraus, gemixt wäre das ein echter Graus.
  7. Das ausgekochte Gemüse und von der Brühe 2-3 Kellen, kommen zur Haut in den Mixer und machen da gleich Wellen. Das Ganze wird schön cremig püriert, keine sorge, bald wird serviert.
  8. Zur Brühe kommt nun die andere Hälfte des gefrorenen Gemüses in den Topf, ums würzen machen wir uns gleich einen Kopf. Die kleingeschnittenen Stücke Karotten wandern auch hinein, und eben die Masse aus dem Mixer, das wird fein. Jetzt kommt auch das Salz und der Pfeffer in den Kessel, und 20 Minuten darf das ganze Köcheln aber ihr nicht in den Sessel. Das Fleisch hat jetzt wieder seinen Auftritt, dieses in Würfel schneiden ist der nächste Schritt. Wer mag der kocht jetzt auch den Reis, dass kostet zum Glück auch kaum Fleiss.
  9. Wenn die Karotten sind dann endlich weich, kommt das Fleisch zum Frikassee sogleich.
  10. Mit dem Löffel noch ein paar mal rühren, jetzt mit Reis und Frikassee den Gaumen verführen. Guten Appetit.
Rezept Hinweise

Wenn es Euch hat hier gefallen,
dann sage ich hier jetzt Euch allen,
Ihr solltet Euch jetzt echt beeilen
und

Auf Facebook Teile