#FUCKFUC – keine ungebeten Ratschläge mehr

#FUCKFUC – keine ungebeten Ratschläge mehr

Teilen143

#FUCKFUC – keine ungebeten Ratschläge mehr

Diesen Hashtag aus der Überschrift habe ich mal auf einem True Fruits Smoothie* gefunden. FUC steht für frequently unasked consulting. Es geht dabei also um ungebetene Ratschläge. ...

Diesen Hashtag aus der Überschrift habe ich mal auf einem True Fruits Smoothie* gefunden. FUC steht für frequently unasked consulting. Es geht dabei also um ungebetene Ratschläge.

Um es kurz zu machen, die sind scheiße.

Verhindern von Disaster Ja, ungefragt helfen nein!

Es geht dabei nicht um Tipps für jemand der offensichtlich etwas falsch macht. Bevor jemand auf die Fresse fällt, darf man gerne warnen.
Für mich geht es darum, jemandem ungefragt den eigenen Lebensstil als Ratschlag unterzujubeln. Es geht darum, jemandem ungefragt zu helfen, und ihm oder ihr dabei die Möglichkeit zu nehmen, selber einen Weg zu finden.

Kleines Beispiel:
Vor gar nicht alzu langer Zeit habe ich auf Instagram ein Posting von jemanden gelesen, der Paleo lebt und dann ein Bild von Dextro Energy gepostet hat. Darunter stand dann, warum er oder sie manchmal ganz gerne die Dextrose für einen Energieschub benutzt.
Ich kommentierte sofort und ohne nachzudenken, dass da auch Aroma und Malto-Dextrin drin sei… Die Person reagierte etwas unfreundlich, das sie das wüste und auch das Malto-Dextrin diesen Energieschub verursachen würde.
Was soll ich sagen, die Person hatte vollkommen recht mich zurückzuweisen.
Warum habe ich das geschrieben?
Um ihr zu Helfen?
Wahrscheinlich nicht.
Irgendwie ist es ein inneres Verlangen, Leute im Netz zu korrigieren, die etwas, aus der eigenen Perspektive heraus betrachtet, falsch machen.
Aber das ist eine ganz schlechte Angewohnheit. Seit einigen Monaten versuche ich mir das nun schon abzugewöhnen, auch im Alltag.

Ein weiteres Beispiel:
Dieses mal hatte ich auf Instagram ein Bild von einem Essen mit Ziegenkäse gepostet. Ich wurde gefragt, warum ich so oft Ziegenkäse statt Kuhmilchkäse esse.
Meine Antwort darauf, war sinngemäß dass ich es leichter finde guten Ziegenkäse zu kaufen, da die Wahrscheinlichkeit größer ist, das Ziegen sich auf eine Weide selbst ernährt haben als bei Kühen. Und überhaupt, Rohmilchkäse sei auch schwieriger zu besorgen und so weiter.
Die Antwort die ich darauf bekam, war eigentlich ganz nett geschrieben aber ich habe sie nicht so aufgefasst. Die Person schrieb mir nun in etwa folgendes: Ob etwas aus Rohmilch sei, stünde auf der Verpackung. Genauer gesagt verwendete sie in etwa den Satz. „Einfach mal die Verpackungen lesen, oder die Verkäuferin an der Käsetheke fragen, Smiley“

Halte dein Gegenüber nicht für dumm wie Brot!

Was bitte sollte ich mit diesem Ratschlag anfangen?
Was glaubte die Person auf der anderen Seite des Bildschirms wie ich bisher durchs Leben gekommen bin?
Wie sollte ich 47 Kilo abgenommen haben und mich seit 3 Jahren Paleo ernährt hatte ohne lesen zu können?
Ich stellte mir vor wie ich im Einkaufsladen stand und mir die Käsepackung gegen den Kopf hielt, sie etwas schüttelte und dann leise zustimmend grunzte wenn ich Sie in den Einkaufswagen legte.
Wahrscheinlich hatte die Person sich gar nichts dabei gedacht. Sie hatte wohl meine Profilinfos nicht wirklich gelesen und persönlich kannten wir uns auch nicht. Was bitte soll man aber mit schnell daher geplapperten Ratschlägen anfangen, von Personen die einen nicht kennen.
Meine Antwort für mich selber ist da einfach: NICHTS
Wenn ich Hilfe benötige, dann frage ich jemanden der sich damit meiner Meinung nach auskennt. Meine Antwort damals war übrigens in etwa folgendes:

„Danke, ich kann lesen, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen“

Das war ein bisschen blöd von mir, aber ich konnte mich nicht zurück halten.
Es ist es ja aber leider so, das ich selber auch ganz sicher nicht unschuldig bin. Deshalb das erste Beispiel, in dem ich versucht habe, jemanden zu belehren, ohne mir Gedanken darüber zu machen, ob derjenige nicht vielleicht selber in der Lage ist diesen Gedankengang zu haben und sich vielleicht trotzdem anders entschieden hat, als ich das tun würde.

Sind wie alle geborene Lektoren?

Warum macht man so etwas?
Das kann ich nur mutmaßen, aber vermutlich ist jeder gerne ein Lektor. Vermutlich jeder freut sich wenn andere ihm oder ihr folgen. Sei es auf Instagram, oder im Leben. Vermutlich jeder stellt sich gerne über andere und hat den Drang sein eigenes erfolgreiches Handeln als Schablone für eben solches zu verkaufen, oder eben ungefragt zu verschenken.

Vielleicht ist das auch etwas zu hoch gegriffen, aber ich habe das so empfunden und ich versuche solch ein Verhalten gerade abzustellen. Wenn mich jemand etwas fragt, Antworte ich natürlich gerne. Natürlich rutscht mir auch immer mal wieder etwas raus. Es ist aber auch schon sehr oft vorgekommen, dass ich etwas in ein Kommentarfeld bei Instagram eingetippt habe nur um es dann wieder zu löschen. Der einzige dem das posten einen wirklichen Mehrwert gebracht hätte, wäre ich gewesen. Ich hätte mich damit hervorgehoben ohne etwas dafür geleistet zu haben und ohne die Person zu kennen, die ich unnützer Weise belehrt hätte. Dann habe ich den Post einfach wieder gelöscht und etwas nettes geschrieben. Meistens kam etwas nettes zurück.

Warum war das hier mein erster Blogpost? Ich kann es nicht genau sagen, aber seitdem ich versuche auf FUCs zu achten, fällt mir immer wieder auf, wie viele Leute ständig versuchen, anderen Leuten ihre eigene Erfolgsgeschichte als das Non Plus Ultra zu verkaufen. Ständig liest man von Dingen die man tun muss und sollte. Das geht mir auf die Nerven und gleichzeitig kann ich diese Versuchung total gut nachvollziehen. Ich selber will mir dieses Verhalten abgewöhnen, so als kleine Selbstverbesserung, mal schauen wie gut das klappt. Normalerweise würde jetzt wohl noch ein Fazit kommen, eventuell sogar mit einem Ratschlag, aber heute darf sich dazu jeder mal was eigenes ausdenken.

Wie handhabt ihr das so mit dem ein oder anderen Klugscheißerkommentar? Seid ihr selber auch schuldig? Gerne könnt ihr mir eure Meinung dazu in den Kommentaren sagen.

Auf Facebook teilen könnt ihr den Artikel durch einen Klick auf diesen Satz.

 

 

*True Fruits haben nichts mit diesem Blogpost zu tun, außer der Inspiration durch ihre tollen Glasflaschen für ihre Smoothies!

Hallo, ich bin Dennis. Ich mache hier so ziemlich alles auf dieser Seite, Schreiben, Fotografieren, Bloggen, Administrieren und auf Kommentare antworten. Mehr über mich gibts auf der ganzen Seite verteilt. Viele Grüße, Dennis

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>