Kochen wie vor 125 Jahren –  Die gute Ehefrau

Kochen wie vor 125 Jahren –  Die gute Ehefrau

Teilen122

Kochen wie vor 125 Jahren –  Die gute Ehefrau

Man kann sich heute ja gar nicht mehr so ernähren wie in der Steinzeit! Diesen Satz hört man als mehr oder weniger streng praktizierender Paleolaner dann doch immer wieder… Ehrli ...

Man kann sich heute ja gar nicht mehr so ernähren wie in der Steinzeit!

Diesen Satz hört man als mehr oder weniger streng praktizierender Paleolaner dann doch immer wieder…
Ehrlich gesagt will ich jetzt auch gar nicht weiter drauf eingehen…

Ein neues Experiment

Ich will gleich eine ganze Serie darüber machen, dass man gar nicht sooo viele tausend Jahre zurück gehen muss um sich gesund, frisch und abwechslungsreich zu ernähren.

Helfen wird mir dabei eine gewisse Frau von Hackewitz. Diese hat so irgendwann um 1896-1900 ein Buch geschrieben, welches ich glücklicherweise aus dem Nachlass meiner Großmutter bekommen habe. Laut Einband handelt es sich bei Frau Hackewitz um eine Redakteurin des Hausteils von „Mode und Haus“. Das ist alles was ich über sie weiß.

Genauer gesagt handelt es sich um die Koch und Haushaltungsschule für die Bürgerliche Familie, also dieses Buch hier:

Kochschule Buchcover

Neben einigen hundert Rezepten von klassischen Gerichten wie Gänsebraten, Apfelpfannkuchen und Hirnsuppe gibt es aber auch einen Ernährungsplan für jeden Tag eines ganzen Jahres für die Hauptmahlzeiten. Es gibt immer eine Vorspeise, eine Hauptspeise und eine Nachspeise. Dazu gibt es Tipps, wie man den Haushalt führen soll und wie man mit wenig Geld gut auskommen kann.

Natürlich sind nicht alle Rezepte davon Paleo, in vielen kommt auch Brot zur Verwendung und der Nachtisch ist voller Zucker.  Sie alle kommen aber ohne irgendwelche Zusatzstoffe oder ähnliches aus und leben von der erzwungenen Kreativität der Zeit. Ohne Kühlschrank ist das Leben nicht so einfach.

Was werde ich tun?

Nachdem ich mich letztes Jahr ein wenig mit Paleo und Hartz 4 auseinandergesetzt habe, werde ich in diesem Jahr im August meinen kompletten Speiseplan mit Original-Rezepten aus dem obigen Buch gestalten und mich danach ernähren.

Ich bin sehr gespannt was passiert.

Da im August einige Events geplant sind, freue ich mich auch über diverse Schnaps und Bowle-Rezepte sowie Rezepte für Fruchtwein 🙂 Auf Nachtisch werde ich dabei aber verzichten, auch wenn die Rezepte in dem Buch wirklich großartig sind.

Dazu werde ich dann einige der Original Rezepte aus dem Buch hier auf meinem Blog veröffentlichen und natürlich in gewohnt launiger Art von meinen Eindrücken berichten. In dem Monat August werde ich nichts essen, dass es nicht schon vor 100 Jahren gegeben hätte. Dass es viele heutige Obst und Gemüsesorten damals noch nicht gab, ignoriere ich allerdings ganz nonchalant.

Einband Buch

Butter bei die Fische!

Muss man wirklich 10000 Jahre zurück oder reicht es vielleicht auch sich einfach auf das wesentlichen beim Kochen zurück zu besinnen? Ich bin gespannt was mein Fazit sein wird.

Als kleinen Einstieg habe ich heute nun einen Ausschnitt aus dem Buch, bei dem wir glaube ich alle froh sein können, dass sich die Zeiten doch etwas geändert haben.

 

Koch und Haushaltungsschule für die Bürgerliche Familie – v. Hackwitz :

 Die häusliche Buchführung:

Die häusliche Buchführung - Textausschnitt

Die häusliche Buchführung

Die häusliche Buchführung ist der Grundstein häuslicher Ordnung. Wo Ordnung ist, gedeiht das Glück der Familie.

Trübe sieht es im Hause aus, wenn die HAUSFRAU unordentlich mit dem Gelde umgeht und das teuer erworbene Gut des Mannes nicht zu erhalten weiß.

Zeit ist Geld! Wo die Hausfrau sich gewöhnt hat sorgsam jeden Pfennig einzuschreiben und zu verrechnen, wird es ihrem Ordnungssinn auch Bedürfnis sein, mit der Stunde, mit der Minute zu rechnen. Eine verlorene Stunde am Tage lässt sich nicht wieder einbringen. Pünktlichkeit ist die Seele häuslichen Friedens. Hat der Mann sich müde und hungrig im Beruf gearbeitet und ist seine Tischzeit beschränkt, oh wie enttäuscht kehrt er dem Esszimmer den Rücken, wenn er zur festgelegten Zeit nicht den Tisch gedeckt findet. Der Appetit geht vorüber, die Magennerven fühlen sich überreizt, ein mürrischer Ausdruck stellt sich in seinem Gesicht ein, er kann es nicht unterlassen, verdrießliche Worte gegen das junge Weibchen auszustoßen, ihr treten die Tränen in die Augen und beiden ist die Mahlzeit verdorben. Die Speisen werden, kaum angerührt, wieder herausgetragen. Die Harmonie ist für diesen Tag gestört, und wiederholt sich diese Unpünktlichkeit der Hausfrau, so weicht die Harmonie bleibend aus diesem Eheleben.

Das hast du, junge Frau, auf deinem Gewissen!

Wie immer: Wenn Euch das gefallen hat, gerne Teilen!

Auf Facebook Teilen

Hallo, ich bin Dennis. Ich mache hier so ziemlich alles auf dieser Seite, Schreiben, Fotografieren, Bloggen, Administrieren und auf Kommentare antworten. Mehr über mich gibts auf der ganzen Seite verteilt. Viele Grüße, Dennis

Kommentare ( 2 )

  1. Replyc
    Die Schreibfehler sind alle aus dem 21. Jahrhundert ... Ansonsten ist das Experiment spannend.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>