#5für30 – Wie ich bereits an 30 Tagen günstigem Paleo gescheitert bin

#5für30 – Wie ich bereits an 30 Tagen günstigem Paleo gescheitert bin

Teilen692

#5für30 – Wie ich bereits an 30 Tagen günstigem Paleo gescheitert bin

30 Tage lang habe ich versucht mit durchschnittlich 5 Euro am Tag auszukommen. Mehr oder weniger streng nach Paleo wollte ich dabei leben. Das Ende des Experiments ist jetz ...

Diesen Artikel hören statt lesen.

Auf Facebook Teile

30 Tage lang habe ich versucht mit durchschnittlich 5 Euro am Tag auszukommen. Mehr oder weniger streng nach Paleo wollte ich dabei leben. Das Ende des Experiments ist jetzt mehr als 2 Wochen her. Das hier ist der 3te Versuch, dieses Fazit zu schreiben.

Einkaufswagen Kaufland

Einkaufswagen Kaufland

 

Strenges Paleo

Gleich mal vorweg. Ich habe es grundsätzlich geschaft durchschnittlich nur 5 Euro pro Tag für Ernährung auszugeben.
Die ersten beiden Wochen lebte ich aber deutlich strenger nach Paleo als die letzten beiden. Es waren am Ende dann doch recht viele Ausnahmen dabei. Eiscreme auf der Arbeit, Bier beim Fussball, ihr wisst was ich meine. Alles das habe ich aber immer entweder selber bezahlt, geschenkt bekommen oder einmal sogar gewonnen. Ich wollte trotz Experiment auch noch irgendwie mein normales Leben weiterleben. Ich wollte mich nicht komplett isolieren und immer nur daneben sitzen. Anfangs hat das noch gut funktioniert, so ab der Mitte des Experiments hat mich das aber total angekotzt. Wenn man keine besonderen Ansprüche an abwechslungsreiche Ernährung hat, viel Zeit zum Kochen und Einkaufen und gerne Pfannengerichte und Eintöpfe isst, dann ist es im Grunde kein Problem sich auch mit wenig Geld einigermaßen nach Paleo zu ernähren. Nach nun mittlerweile mehr als 3 Jahren Paleo oder Primal-Lifestyle habe ich mich an viele Ausnahmen gewöhnt. Ich kann diesen Paleo-Lifestyle gar nicht mehr so streng leben, wie es mir am Anfang meiner Paleo-Zeit noch sehr einfach von der Hand ging. Die Mischung aus strengem Paleo und extremer Eingeschränktheit bei den Zutaten viel mir deutlich schwerer als gedacht. So schwer zwischendurch, dass ich nicht mal Bock hatte drüber zu schreiben. So ab etwa der Hälfte der Zeit habe ich dann fast gar nichts mehr darüber geschrieben. Ich wollte auch nicht rumjammern.

Eine Flasche meines gewonnen Bieres

Eine Flasche meines gewonnen Bieres

Geld macht glücklich?

Ich bin aber trotzdem sehr froh, dieses kleine Experiment gemacht zu haben. Wichtiger als die Erkenntnis, dass man sich auch günstig nach Paleo ernähren kann, sind mir aber ganz andere Erkenntnisse. 150 Euro für die Ernährung. 404 Euro für alles zusammen, ALG2 oder auch Hartz 4, darüber habe ich früher gar nicht nachgedacht. Ich glaube mir ist erst jetzt so richtig bewusst geworden, wie glücklich ich mich schätzen kann, solche Geldsorgen zum Glück nicht zu haben. Ich bin nicht reich (nach deutschen Verhältnissen) und war es auch nie, aber ich hatte nie wirklich Geldsorgen. Klar, während des Studiums hatte ich auch wenig Geld zur Verfügung, aber das hatten dort alle. Ich kann auch nicht morgen in den Laden gehen und mir nen dicken Benz in Bar kaufen. Aber ich kann alle meine Rechnungen bezahlen und drüber hinaus kann ich mir auch mal das teure Stück Fleisch oder das CO2 Neutrale Bioshirt kaufen. Geld alleine macht natürlich auch nicht glücklich. Aber ohne Geld glücklich werden, in unserer Gesellschaft ist das glaube ich auch ziemlich schwierig, aber vielleicht erstrebenswert? In diesem Artikel habe ich schon mal versucht ein bisschen auf die Auswirkungen von ALG2 oder auch Einkommensarmut einzugehen. Ich habe viele tolle Reaktionen auf meine Artikel bekommen, die mich vor allem per Mail erreicht haben. Auch deshalb werde ich das Themengebiet Paleo, Gesundheit und wenig Geld auch nicht auf sich beruhen lassen. Natürlich wird es auch mein tolles Hühnerfrikassee Rezept noch als Artikel geben. Davon habe ich immer noch 1 Beutel im Tiefkühler.

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee

Stichwort: Preissensibilität

Kommen wir aber noch mal ein bisschen zum Experiment zurück. Ich bin definitiv preissensibler geworden. Wie teuer doch tatsächlich viele Sachen sind. Bioobst im Supermarkt z.B. oder auch Milchprodukte mit einem Markennamen. Klarm so einen tollen Parmigiano kann man nicht mit den Holzspänen im Pamersanstreuer vom Discounter vergleichen, aber bei vielen Dingen bezahlen die Menschen gerne das doppelte und dreifache, für einen schönen Markennamen, ohne Qualitätsvorteil. Es ist definitiv nicht alles Gold was glänzt. Das bedeutet nicht, das ich mir nicht auch mal etwas teures kaufe, gutes Fleisch z.B. oder gutes Olivenöl. Das ist dann aber auch einfach jeden Cent Wert. Dieses Bioolivenöl vom Lidl möchte ich nie wieder essen müssen.

Wie ich ja schon anmerkte, viel mir insbesondere auch das strenge Paleo schwer. So schwer, dass ich irgendwann drauf geschissen habe. Ein Eis besiegelte das Ende. Ich sagte ja vorher, ich wolle nicht abnehmen. Das ist mir die letzten 2 Wochen, dank Zwischenbier, Sättigungseis und Storck Schokoriesen auch gelungen. Die Hauptmahlzeiten waren aber trotzdem alle Paleo und ich habe keine Ausnahmen bei Fleisch gemacht. Bei den Snacks habe ich geschlampt. Aufgrund des vielen Sports habe ich in den ersten strengen 2 Wochen über 2 Kilo abgenommen. Wirklich kalorienreich war an den meisten Mahlzeiten nichts. Diese 2 Kilos habe ich mir in der Zwischenzeit übrigens wieder drauf gefressen. Danke EM, danke Sommer.

Weingläser aus Plastik

Weingläser aus Plastik im Sommer

Biogemüse

Biogemüse

Das Ziel vor Augen

Wenn man es genau nimmt, dann habe ich übrigens das Experiment am letzten Tag gerissen! Tag 30 war der Schicksalstag. Bis dahin war ich Budgetmässig voll gut unterwegs. Doch dann bin ich mit Kollegen zu einer Veranstaltung im Herrenhäuser Schloss gegangen. Kostenlos war sie und es gab Wein for Free danach. Zu viel Wein. Danach sind wir noch weiter gezogen. Und ich habe mein Budget gerissen. Danke Bier, Danke McDonalds.

Wenn ich dann aber ein bisschen drüber Nachdenke, ich habe einen vollen Kühlschrank und auch noch einige Mahlzeiten im Tiefkühler mit aus dem Experiment in den neuen Monat genommen. Ich habe immer noch 3-4 Mittagessen eingefroren. So einigermaßen habe ich es hinbekommen. Für die ganz genauen unter Euch gebe ich aber gerne zu, ich habe es verkackt. Auf der Zielgeraden.

 

Sollte euch mein Experiment gefallen haben, bitte Teil doch diesen Artikel auf Facebook oder einen anderen Sozialen Medium. Findet ihr es richtig doof, was ich gemacht habe, dann solltet ihr mir das auch mitteilen, ich freue mich schon auf die Diskussion!

Habt ihr Ideen oder Wünsche worüber ich genau schreiben soll? Immer her damit!

Hier gibts die Übersichtsseite des Experiments mit allen Artikeln.

Auf Facebook Teile

Snapchat Paleodennis

Fügt mich auf Snapchat hinzu: Paleodennis

 

Hallo, ich bin Dennis. Ich mache hier so ziemlich alles auf dieser Seite, Schreiben, Fotografieren, Bloggen, Administrieren und auf Kommentare antworten. Mehr über mich gibts auf der ganzen Seite verteilt. Viele Grüße, Dennis

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>